Startseite
    Bücher
    Katzen
    Fertig
    Das Universum und der Rest
    in Arbeit
    Wichteleien
  Über...
  Archiv
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Mein zweiter Blog

Europas Counter Nr1


[Vor] [Zurueck]
[Liste] [Zufall]
Powered by RingSurf!





Verzeichnis deutschsprachiger Strickweblogs

http://myblog.de/wollreste

Gratis bloggen bei
myblog.de





Weihnachtsmarkt

Der Weihnachtsmarkt war ein echter Erfolg. Die Stunden, in denen ich am Stand war, waren unglaublich. Die Stammkunden kamen nur so angedüst, und da waren etliche Leute, die haben für 70 oder 80 oder mehr Euro Socken gekauft. Als Geschenke, für sich selber, für die ganze Familie. Der Wahnsinn! Damit habe ich niemals gerechnet. Als ich nach knapp drei Stunden wieder gegangen bin, waren z.B. von Größe 38/39 vielleicht noch 7 oder 8 Paar übrig.

Wie das nun im nächsten Jahr wird, weiß man nicht genau, denn die Dame, die den Sockenstand seit 17 Jahren jedes Jahr organisiert, ist sich nicht sicher, ob sie auch dieses Mal genügend Strickerinnen findet für 200 Paar Socken. Und die werden tatsächlich an zwei Tagen verkauft. Nicht zu fassen, oder?

3.12.07 09:51


Werbung


Mir fällt keine Überschrift ein

Ein paar Tage habe ich mich nicht hier verewigt, weil mich ein mittelschwerer Magen-Darm-Virus niedergestreckt hat. So bin ich zwei Tage zuhause geblieben und flach gelegen. Gestern war ich wieder im Büro, aber mein Kreislauf hat es trotz Lift nicht bis in den 15. Stock hoch geschafft, den mußte ich unten lassen. Heute ist aber soweit wieder alles okay. Das muss auch, denn am Wochenende kommt Besuch, Freunde aus Leipzig, und wir wollen div. Weihnachtsmärkte abwandern. Mal sehen, ob das was wird. Hier windet es nämlich schon wieder ganz schön und regnen soll es auch.

Stricktechnisch versuche ich mich gerade neben ein paar Socken (ach?) an ein paar Hüttenschuhen, die ich filzen will. Erster Versuch, keine Ahnung, ob die Wolle das hergibt, was sie soll, nämlich kleiner werden und filzen. Ich werde berichten.
7.12.07 09:54


Weihnachtsgeschichte

Wer von Euch in München lebt, und zusätzlich noch Radio Gong Hörer ist, wird das Nachfolgende kennen. Aber es ist für mich eine der schönsten Geschichten über den Weihnachtsmann, die ich kenne, und ich will sie Euch nicht vorenthalten. Lehnt Euch zurück, lest und freut Euch! - Eine schöne Adventszeit an alle, die hier vorbei kommen, wünscht Christine

Vor über 100 Jahren schrieb die achtjährige Virginia O'Hanlon aus New York an die Tageszeitung "Sun" folgenden Brief:

Ich bin acht Jahre alt. Einige von meinen Freunden sagen, es gibt keinen Weihnachtsmann. Papa sagt, was in der "Sun" steht, ist immer wahr. Bitte, sagen sie mir: Gibt es einen Weihnachtsmann?
Die Sache war dem Chefredakteur  Francis P. Church so wichtig, dass er selbst antwortete, und zwar auf der Titelseite der „Sun“:
Liebe Virginia, Deine kleinen Freunde haben nicht recht. Sie glauben nur, was sie sehen. Sie glauben, dass es nicht geben kann, was sie mit ihrem kleinen Geist nicht erfassen können. Aller Menschengeist ist klein, ob er nun einem Erwachsenen oder einem Kind gehört. Im Weltall verliert er sich wie ein winziges Insekt. Solcher Ameisenverstand reicht nicht aus, die ganze Wahrheit zu erfassen und zu begreifen. Ja, Virginia, es gibt einen Weihnachtsmann.

Es gibt ihn so gewiss wie Liebe und Großherzigkeit und Treue. Weil es all das gibt, kann unser Leben schön und heiter sein. Wie dunkel wäre die Welt, wenn es keinen Weihnachtsmann gäbe! Es gäbe dann auch keine Virginia, keinen Glauben, keine Poesie, gar nichts, was das Leben erst erträglich machte. Ein Flackerrest an sichtbarem Schönen bliebe übrig. Aber das Licht der Kindheit, das die Welt ausstrahlt, müsste verlöschen. Es gibt einen Weihnachtsmann.
Sonst könntest Du auch den Märchen nicht glauben. Gewiss, Du könntest Deinen Papa bitten, er solle am Heiligen Abend Leute ausschicken, den Weihnachtsmann zu fangen. Und keiner von ihnen bekäme den Weihnachtsmann zu Gesicht - was würde das beweisen? Kein Mensch sieht ihn einfach so. Das beweist gar nichts. Die wichtigsten Dinge bleiben meistens unsichtbar. Die Elfen zum Beispiel, wenn sie auf Mondwiesen tanzen. Trotzdem gibt es sie.
All die Wunder zu denken, geschweige sie zu sehen, das vermag nicht der Klügste auf der Welt. Was Du auch siehst, Du siehst nie alles. Du kannst ein Kaleidoskop aufbrechen und nach den schönen Farbfiguren suchen.
Du wirst einige bunte Scherben finden, nichts weiter. Warum? Weil es einen Schleier gibt, der die wahre Welt verhüllt, einen Schleier, den nicht einmal alle Gewalt auf der Welt zerreißen kann. Nur Glaube und Poesie und Liebe können ihn lüften. Dann werden die Schönheit und Herrlichkeit dahinter auf einmal zu erkennen sein. "Ist das denn auch wahr?" kannst Du fragen. Virginia, nichts auf der ganzen Welt ist beständiger. Der Weihnachtsmann lebt, und ewig wird er leben. Sogar in zehnmal zehntausend Jahren wird er da sein, um Kinder wie Dich und jedes offene Herz mit Freude zu erfüllen.

Frohe Weihnacht, Virginia.
Dein Francis P. Church

Der Briefwechsel zwischen Virginia O'Hanlon und Francis P. Church stammt aus dem Jahr 1897. Er wurde über ein halbes Jahrhundert bis zur Einstellung der "Sun" 1950 alle Jahre zur Weihnachtszeit auf der Titelseite abgedruckt.

7.12.07 10:31


Tychus, Weihnachtsgeschenke u.a.

Bei Linda habe ich die Idee mit dem Tychus gefunden. Ich dachte, das wäre vielleicht so ne kleine Idee in Sachen Weihnachtsgeschenk für meinen Holden. Jaja, ich weiß, ich bin wieder mal irre früh dran. Die Anleitung habe ich dann schlußendlich hier gefunden. Da ich ein relativ dünnes Polyzeuch verwende, nehme ich es doppelt. So stricke ich also jetzt mit vier Knäuel. Und die Nadel war aus dem Fundus meiner Freundin Ulla, aber scheinbar nagelneu. Da rutscht das Polyzeuch so gar nicht gut. Kurz und gut, das Dingen wird glaub ich toll, es ist theoretisch einfach zu stricken, praktisch stelle ich mich blöd an . Wenn ich so eine Mütze nochmal stricke, werde ich andere Wolle verwenden, soviel steht schonmal fest.
Wenn mein Mann zuhause ist, stricke ich weiter an den Puschen, die mal gefilzt werden sollen, wenn die Monsterteile fertig sind. Oder an den angefangenen Socken, wenn ich gerne mal wieder dünnere Nadeln in der Hand habe. Es kommt also keine Langeweile auf.
Bei ebay habe ich jetzt noch ein Badetuch erstanden mit dem Logo des Lieblingsfußballvereins vom Gatten. Damit hätten wir Weihnachten schonmal erledigt. Bleibt noch der bevorstehende runde Geburtstag. Da finde ich auch nicht so wirklich das, was ich will. Naja, wir gucken mal. Ist ja noch jede Menge Zeit bis zum 1.1..
13.12.07 10:19


Nochmal der Tychus

Naja, irgendwie klingt der Name schon ansteckend... Warum heißt der Tychus eigentlich Tychus? Was ich aber eigentlich sagen wollte, ich hatte heute früh die geniale Idee, auf eine andere Nadel zu wechseln. Diese, die ich für die ersten zwei Sätze vom Tychus verwendet habe, ist aus irgendwas anderem, als Nadeln normalerweise sind, die sieht so matt aus, rutscht eben gar nicht. Und ich dachte, das liegt am Polyzeuch. Also... wie gesagt, ich der Strickprofi, aller Strickprofis (haha!) nahm die andere Nadel, die gestern Abend frei geworden ist (weil das zweite Bündchen von den Monster-Puschen fertig ist), und was soll ich Euch sagen, das Polyzeuch flutscht. Wenn ich das gewußt hätte, wäre der Tychus schon fertig. Tsss...

Nun muss ich mich also sputen, während der Holde schon oder noch in der Arbeit ist, oder schon oder noch schläft.

14.12.07 09:18


Merry Christmas

Besser spät als nie, wünsche ich mal allen, die hier vorbei gucken, fröhliche Restweihnachten. Auch für den Rest des Jahres verabschiede ich mich schonmal, denn übermorgen geht's auf nach Berlin. Deshalb: guten Rutsch allerseits, in ein gesundes, glückliches und zufriedenes neues Jahr.

Was hat sich noch so getan in den letzten Tagen... ich lag flach, war scheußlich beieinander, konnte nichtmal stricken. Der Tychus ist aber rechtzeitig fertig geworden, und meinem Holden gefällt er glaub ich auch sehr gut. Fotos folgen im neuen Jahr.

Außerdem habe ich drei paar Los Puschus Monsterus gestrickt. Gerade eben sind die letzten von den Nadeln gehüpft und selbige habe ich sowas von schnell weggeräumt. Mit 8er Nadeln, nee, das reicht erstmal. Jetzt Washen and hopefully filzen die gerade in der Waschmaschine. Drückt mir die Daumen, dass das klappt. Ich weiß, ich bin in Sachen Stricktrends etwas spät dran, Ihr seid mit dem Thema Wash and filz it sicherlich schon längstens durch?!
Fotos von den Monsterteilen und von den hoffentlich klein gewordenen folgen dann auch.

Also, bis nächstes Jahr! Bleibt gesund und munter und besucht mich hier auch weiterhin, ja?!

25.12.07 13:10





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung