Startseite
    Bücher
    Katzen
    Fertig
    Das Universum und der Rest
    in Arbeit
    Wichteleien
  Über...
  Archiv
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Mein zweiter Blog

Europas Counter Nr1


[Vor] [Zurueck]
[Liste] [Zufall]
Powered by RingSurf!





Verzeichnis deutschsprachiger Strickweblogs

http://myblog.de/wollreste

Gratis bloggen bei
myblog.de





Bücher

Bis(s) zum Morgengrauen

Wahrscheinlich hat das inzwischen eh schon (fast) jeder gelesen, ich bin ein bisschen spät dran. Mich hat die Geschichte von Isabella Swan und Edward Cullen, dem Vampir dermaßen fasziniert und gefesselt, dass ich am Wochenende leider kaum zum Stricken gekommen bin. Naja, bisschen schon, aber dazu später mehr. Die Geschichte ist unglaublich schön geschrieben, schaurig schön, will ich mal sagen, und ich habe mir den zweiten Teil schon bestellt. Teil 3 und 4 sind leider noch nicht als Taschenbuch erschienen.

Mein Fazit: wer mal so richtig vor sich hin schmachten will, und auch nichts gegen - zumindest im letzten Drittel - sehr spannende Unterhaltung hat, sollte sich dieses Buch gönnen und ein bis zwei Tage einplanen.

30.3.09 12:03


Werbung


Göttin in Gummistiefeln

Von wem? Natürlich von Sophie Kinsella. Leider ist jetzt erstmal Schluß mit dieser Schriftstellerin, denn soweit ich weiß, muss ich warten, bis sie ein neues Buch schreibt.

Auch diesmal habe ich mich köstlich amüsiert. Mehrfach habe ich laut losgelacht und am liebsten wollte ich auch mit Nathaniel die Himbeeren hochbinden.

Aus der Amazon.de-Redaktion
Ein Fehler ist erst dann ein Fehler, wenn er sich nicht wieder gutmachen lässt. Das zumindest hat Guy gestern zu Samantha Sweeting gesagt. Hoffnung keimt auf in der jungen Anwältin, die kurz vor einem riesigen Karrieresprung in einer der größten und renommiertesten Kanzleien Londons steht. Aber lässt sich die verpatzte Vormerkung eines 50-Millionen-Pfund-Darlehens -- ein dummer Anfängerfehler -- wirklich wieder gutmachen? Irgendwie kann die Powerfrau das überhaupt nicht glauben.

Also flieht Samantha Hals über Kopf aus der Kanzlei, nimmt den nächstbesten Zug nach nirgendwo -- und kommt erst im englischen Hinterland zum Stehen. Durch einen Irrtum wird sie in der Villa von Mr. Und Mrs. Geiger als Haushaltshilfe eingestellt: dumm nur, dass die Anwältin, die rund um die Uhr arbeitet und kein Privatleben kennt, überhaupt nicht kochen, backen, putzen kann. Und dann gibt es da noch den jungen Gärtner, der Samantha ins Grübeln bringt. Vielleicht wäre etwas mehr Privatleben doch nicht schlecht?

25.3.09 11:22


Sags nicht weiter, Liebling

Und noch eins von Sophie Kinsella, dass ich unbedingt empfehlen möchte. Man sollte es vielleicht nicht unbedingt in der Öffentlichkeit lesen, denn ich habe eigentlich permanent vor mich hin gekichert.

Kurzbeschreibung aus Amazon:
Emma Corrigan scheint vom Pech verfolgt. Alles in ihrem Leben geht schief, und jetzt auch noch das: Sie sitzt in einem von Turbulenzen geschüttelten Flugzeug und sieht ihr letztes Stündlein gekommen. In Panik legt Emma eine dramatische Lebensbeichte ab: Jedes Geheimnis, jede jemals geäußerte Lüge bricht aus ihr heraus. Zu dumm, dass sich Emmas Sitznachbar ausgerechnet als ihr oberster - und zudem äußerst attraktiver - Chef entpuppt ...

Und gestern waren wir im Kino und haben uns "Shopaholic" angesehen, die Verfilmung des ersten Buches von Sophie Kinsellla "Die Schnäppchenjägerin". Die Darsteller sind allesamt recht unbekannt, bis auf die Eltern von "Becky". Die Hauptdarstellerin ist bildhübsch und bringt viel mit ihrer Mimik rüber. Etwas enttäuscht war ich von "Luke Brandon", da hat man, wie ich finde, ein ziemlich "leeres Hemd" ausgesucht, den habe ich mir attraktiver und irgendwie männlicher vorgestellt. Der Film ist nett, und absolut sehenswert, wenn auch alles in allem etwas seicht und unspektakulär.

16.3.09 12:22


Kennen wir uns nicht?

von Sophie Kinsella. Wer die Schnäppchenjägerin-Bücher kennt und liebt, für den ist dieses Buch ein absolutes MUSS. Als meine erkältungsbedingten tränennassen Augen einigermaßen getrocknet waren, habe ich dieses Buch in die Hand genommen und nicht so wirklich mehr weggelegt. Ich habe mich köstlich amüsiert, es ist witzig und spannend bis zum Schluß. Wer mal wieder seichte Lektüre gebrauchen kann, dem kann ich dieses Buch nur wärmstens ans Herz legen.

Aus der Amazon.de-Redaktion
Noch glaubt Lexi Smart allen Ernstes, dass dies „der beschissenste Abend meines ganzen scheißbeschissenen Lebens“ ist. Mit Freundinnen ist sie in einen angesagten Karaoke-Club im Südwestens Londons gefahren; jetzt steht sie durchnässt im strömenden Regen und wartet vergeblich auf ein Taxi. Während ihre Freundinnen gut gelaunt „It’s raining men“ schmettern oder irgendwelchen Zufallsbekanntschaften ihre Zunge in den Hals rammen, hat sie ihr Freund trotz aller Versprechungen nicht abgeholt -- ein Autoverkäufer zudem, der meint, er sähe aus wie Bruce Willis in Pulp Fiction, in Wirklichkeit aber den Spitznamen Loser Dave trägt. Der Tod ihres Vaters trübt Lexi Smart ebenso die Sinne wie der tropfende Regen, und so ist es kein Wunder, dass sie mit ihren Billigschuhen aus dem Ausverkauf auf der Treppe ausrutscht und das Bewusstsein verliert...

Aber: Ist sie überhaupt auf einer Treppe ausgerutscht? Hat sie tatsächlich (immer noch) einen Knallkopf namens Loser Dave zum Freund? Und: Trägt sie wirklich No-Name-Klamotten oder doch eher Designerkleidung inklusive einer Tasche von Louis Vuitton? Die Tasche jedenfalls findet sich im Schrank ihres Krankenhauszimmers. Da, wo sonst zerkaute Nägel waren, blinkt jetzt fein Manikürtes in hellem Rosa. Und auch ihre eigene Biografie, die ihr das Krankenhauspersonal auftischt, klingt fast zu fremd, um wahr zu sein. Demnach hat Lexi einen schwerreichen Ehemann und führt ein Leben in Saus und Braus. Die Erinnerung ihres Treppensturzes, sagt man ihr, liegt drei Jahre zurück. Lexi Smart versteht die Welt -- und sich -- nicht mehr. Und dann platzt da auch noch ein Mann in ihr Leben, der sie noch mehr verwirrt.

13.3.09 15:01





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung